Erzählcafés ‚Der Start ins Leben‘

zuhören, sich austauschen, voneinander lernen

Erzählcafé Galerie

Galerie

Begonnen hat die Aktion am 8. Mai 2014. Seit dem haben jeden Monat überall in Deutschland, in der Schweiz und jetzt auch in Österreich vielfältige und berührende Erzählcafés stattgefunden. Die Eindrücke und Erfahrungen der Erzählcafé-Gäste sind hier in unsere Galerie für Sie dokumentiert. Die Aktionsjahre 2015 und 2017 haben wir für Sie jeweils als Dokumentation zusammengestellt. Schauen Sie mal rein!

Mini-Erzählcafés

#Internationaler Tag der Hebamme - mach'was!

Internationaler Tag der Hebamme am 5. Mai - mach was!Von Dresden bis Trier, von Bonn bis Karlsruhe und sogar in Österreich fanden am 5.Mai 1018 überall Mini-Erzählcafés statt. Herzlichen Dank an alle, die unserem Aufruf gefolgt sind!

Mehr dazu findet ihr auf unserer Seite in Facebook.

Hier eine Auswahl:







 

 

Geburtshaus Arnsbach

Stadtmuseum Dornbirn (Österreich)

Im Erzählcafé von Geburtskultur a-z lauschten 25 Personen gebannt den Ausführungen der Hebamme Andrea Schwarz, gebürtige Vorarlbergerin, die zwischen 2011 und 2015 mehrmals für "Ärzte ohne Grenzen" (MSF) im Einsatz war.

Hürth (bei Bonn)

In Hürth fand das Erzählcafé im Freundinnenkreis statt. „Es war eine sehr schöne Erfahrung“

Bonn

Die Mother Hood e.V. Gruppe Bonn lud zu einem Erzählcafé-Picknick im Grünen ein.

Bonn

Spontanes Mini-Erzählcafé während einer Renovierungsaktion im Kindergarten, Zitate: „Geburt gibt einfach von sich aus Anlass zum Erzählen, da es uns alle so sehr betrifft. Geburtsgespräche können verbinden und Kommunikation in Gang setzen. Bei Gesprächen über Geburt zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen hat jeder etwas zu erzählen. Kontakte können sich ergeben. Wie spannend Geburtsgeschichten aus unterschiedlichen Kulturen sein können.“

Bispingen

Das Erzählcafé war „klein aber fein“, die Gespräche waren sehr intensiv.

Göttingen

Passend am Internationalen Hebammentag wurde am 5. Mai in Göttingen ein Café für kleine Kinder, ihre Familien und Freunde eröffnet. Die zahlreich erschienenen Familien haben von ihren Geburtserfahrungen erzählt und auch schriftlich festgehalten, was ihnen dabei Mut gemacht und was ihnen dabei gefehlt hat. Bei den intensiven Gesprächen kamen Erinnerungen an schöne und schwierige Momente hoch, Freude und Wut, Hoffnung und Enttäuschung... Nahezu allen Aussagen gemeinsam war die zentrale Rolle der Hebamme vor, während und nach der Geburt!

Königswinter

Spontanes Erzählcafé in familiärer Runde: drei Generationen sprachen über Geburt, die Kinder malten Bilder dazu. Mittelpunkt des Gesprächs war ein Brief an den (Groß)Vater, den seine Mutter kurz nach seiner Geburt vor über 80 Jahren geschrieben hatte...

Osnabrück

„Es war alles dabei, von Schwärmereien über die eigene Hebamme, Danksagungen an Mother Hood und Protest Über die aktuelle Situation. Genauso wie ich mir ein #Erzählcafé vorgestellt habe!“
Danke an Elli Kowert (Fotos).

Spiekeroog

Am #InterntionalenHebammentag fand auch auf der Nordseeinsel Spiekeroog im kleinen, gemütlichen Rahmen ein #Erzählcafé statt. Die Teilnehmerinnen waren von 0 bis über 90 Jahre alt und tauschten sich bei traditionellem Ostfriesentee über Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett aus. In spannenden Erzählungen wurden die Unterschiede und Veränderungen von damals zu heute deutlich, die es im Umgang und der Versorgung von auf der Insel lebenden werdenden Müttern und jungen Familien gegeben hat... Übrigens: die letzte hebammengeleitete Hausgeburt auf Spiekeroog fand laut einer der Zeitzeuginnen am 14. Mai 1949 statt. Seitdem müssen Schwangere für sämtliche Vorsorgeuntersuchungen und zur Geburt aufs Festland fahren.

Karlsruhe (am 6. Mai)

"Wie schön es ist, wenn Frauen sich verbinden und ihr Wissen teilen." schrieb eine Besucherin der Doppelveranstaltung am Sonntag den 06. Mai 29018 in Karlsruhe auf die Papiertischdecke... Nach einem kurzen Impulsvortrag, teilte ein Vater seine persönlichen Erfahrungen mit der Hausgeburt seines Sohnes mit uns. Es wurde informiert, zugehört, gelacht und geschmunzelt.... Glücklich schauen wir zurück auf gelungene Stunden, in denen Frauen und Männer sich verbinden und ihr Wissen miteinander teilen...

 

JUNIOR-Erzählcafés für Teenager - eine Auswahl

JUNIOR-Erzählcafé am 14. November 2017 im Geburtshaus Wuppertal

„Es war ganz toll gestern, das machen wir wieder!“ – spontan hat Katrin Floßbach vom Geburtshaus Wuppertal am nächsten Morgen das Team der Erzählcafé-Aktion angerufen und sich bedankt. 40 SchülerInnen sind am 14.11. ihrer Einladung zum JUNIOR-Erzählcafe gefolgt, darunter ein 16-jähriges Mädchen, das schwanger ist. Einen ganzen Vormittag lang haben die Schülerinnen lebhaft mit den Zeitzeuginnen, einer Ärztin und den Hebammen des Geburtshauses diskutiert und "viel gelernt". Eine Vernetzung angeregt durch das Erzählcafé: Die 81-jährige Zeitzeugin war sehr berührt und hat den Jugendlichen jederzeit Gespräche und Unterstützung angeboten.

 

JUNIOR-Erzählcafé am 27. Juni 2017 in Offenbach

 

Auftaktveranstaltung JUNIOR-Erzählcafé am 20. Januar 2017 in Bonn

Rund 50 Schüler_innen der Marie-Kahle-Gesamtschule aus Bonn kamen am Vormittag ins LVR-LandesMuseum Bonn und haben sich auf das Gespräch mit Hebammen und Zeitzeug_innen eingelassen. „Die jungen Frauen haben so kluge Fragen gestellt, ich war überrascht und berührt zugleich!“, sagte eine Zeitzeugin. Die sehr persönlichen Berichte von Erfahrungen mit Schwangerschaften und Geburten von den 60er Jahren, in der DDR und bis heute haben für eine intensive, lebendige Atmosphäre gesorgt, bei der viele Fragen gestellt wurden:“Was kann man denn gegen die Schmerzen tun?“, „Hatten Sie als Mann Angst vor der Verantwortung?“ oder „Wie haben sich Ihre Geburten auf die Beziehung zu den Kindern ausgewirkt?“. Die Themen waren so vielfältig und nah, wie die Antworten. Am Ende des Erzählcafés konnten die Jugendlichen viele Mut machende Erkenntnisse und ausdrucksstarke Farbdrucke mit nach Hause nehmen, die sie als ihr Statement zum Thema Geburt hergestellt haben.  » mehr

 

Erzählcafé für Schüler_innen in Potsdam am 28. Januar 2016

„Es war schön, zu erleben, wie offen und wissbegierig die Jugendlichen waren“ – Mit dem ersten Erzählcafé für Schulklassen hat die Aktion Neuland betreten. Ähnlich ging es den Schüler_innen der Sportschule Potsdam, sie haben zum ersten Mal in ihrem Leben ein Geburtshaus besichtigt und mit Zeitzeuginnen über Schwangerschaft und Geburt gesprochen. Vor Ort haben der Förderverein Normale Geburt e.V. und die Geburtshäuser Charlottenberg und Potsdam zum Erzählcafé eingeladen. Das Fazit des Vormittags: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, die Jugendlichen haben mit Begeisterung zugehört, Informationen aufgenommen und mitdiskutiert. Aus diesem Grund wird die Aktion in 2017 bundesweit zu Erzählcafés für Schüler_innen aufrufen. „Es hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, mehr über das Thema Geburt zu erfahren. Viele Jugendliche wissen einfach zu wenig darüber.“  » mehr

 

Eine Auswahl der Welcome-Erzählcafés für Frauen

Welcome-Erzählcafé am 15. September 2018 Feldkirch (Österreich)

„Das war echt international. Unglaublich, dass so viele verschiedene Frauen so berührend über das gleiche Thema sprechen können“ - Dies war das allererste Welcome-Erzählcafé ‚Der Start ins Leben’ in Vorarlberg, veranstaltet von der IG Geburtskultur a-z . Es kamen 52 Frauen, davon mehrere Schwangere und 4 Kleinkinder. An den Tischen erzählten acht Frauen aus Vorarlberg und Frauen aus der ganzen Welt ihre ganz persönlichen Geburtsgeschichten. Sie erzählten von glücklichen Erlebnissen bei einfachen Geburten, aber auch von schwierigen und traurigen bei Fehl- und Totgeburten, und von ihrem ganz persönlichen Umgang damit. Das Fazit des Nachmittags: „Das Erzählcafé stärkt die Frauen gegenseitig!“
» mehr

 

Welcome-Erzählcafé am 1. April 2017 in Hamburg

Im Gemeindesaal der Rogate-Kirche fand in Hamburg-Meiendorf das 4. Welcome-Erzählcafé für Frauen als Teil der bundesweiten Erzählcafé-Aktion ‚Der Start ins Leben‘ statt. 45 Gäste und 10 Kinder folgten der Einladung und nutzten die Gelegenheit, sich als Mütter verschiedener Generationen und Kulturen über Schwangerschaft und Geburt auszutauschen und Solidarität zu erleben. Frauen aus Hamburg kamen auf berührende Weise mit geflüchteten Frauen aus Afghanistan, afrikanischen Ländern (Ghana, Somalia) und Ägypten ins Gespräch. An den Cafétischen erzählten sie über schöne und schwierige Geburtserfahrungen, über Rituale, Kinderheirat, Frauenleben und Fruchtbarkeit. Zeitzeuginnen aus Deutschland, unter anderem eine 78-jährige Frau mit ihrer schwangeren Enkelin, berichteten über ihre Erfahrungen mit Schwangersein und Gebären im Laufe der letzten 100 Jahre. Dieses Welcome-Erzählcafé in Hamburg wurde von C. Wittenburg und Dr. Angelica Ensel vom Studiengang Integriertes Gesundheitsmanagement der HAW-Hamburg organisiert und durchgeführt. „Wir sind sehr berührt von den vielen Eindrücken und sind dankbar für das große Engagement, mit dem wir von allen unterstützt wurden.“
» mehr

 

Welcome-Erzählcafé am 25. November 2016 in Mainz

 

Erzählcafé für Migrant_innen in Hamburg am 4. September 2015

"Unser Erzählcafé zum Start ins Leben ist für alle offen, wer Geld hat oder keines, unabhängig von Religionen und egal von wo jemand kommt!" sagt Familienhebamme Anja Prühs. Eingeladen sind Zeitzeuginnen, die beispielsweise in Afrika geboren haben. Manche Mütter und Großmütter reisten extra an, um ihre Geburtsgeschichte zu erzählen. Stattgefunden hat das Erzählcafé im Treff Berne, eine Einrichtung der Pestalozzi-Stiftung Hamburg, wo sich Menschen verschiedener Nationalitäten und Generationen treffen und praktische Unterstützung, aber auch Beratung bekommen. Aufgrund der positiven Erfahrung überlegt das Team, ob noch in diesem Jahr ein weiteres Café für Frauen aus dem benachbarten Flüchtlingsheim folgt.  » mehr

 

Erzählcafés

Hier eine Auswahl von Erzählcafés seit 2014 mit Bildern und Zitaten von den Cafétischen:
 

Erzählcafé am 09. Juli 2018 im St. Anna Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg

 

Erzählcafés im März, Juni und Juli 2018 in Mehlbeck

 

Erzählcafé am 17. März 2018 im Frauenmuseum Hittisau/Österreich

 

Erzählcafé zum Internationalen Frauentag am 11. März 2018 in Düsseldorf

"Wir freuen uns schon sehr auf's nächste Jahr" so das Fazit des 2. Erzählcafés im Geburtshaus Düsseldorf. Organisiert wurde es vom Geburtshaus, der Hebammenzentrale und Mother Hood. Rund 40 Frauen und Männer folgten der Einladung mit ihren Kindern und lauschten den Erzählungen von drei Zeitzeuginnen. Bei diesem Erzählcafé sollten verschiedene Geburtsorte durch drei persönliche Berichte dargestellt und mit den Gästen diskutiert werden: Eine Frau berichtete von ihrer Geburt im häuslichen Umfeld, die andere von der Geburt ihrer Zwillinge mit einer Beleghebamme und die dritte von ihrer Geburt im Krankenhaus ohne Bezugshebamme. Eine Ausstellung mit Geburtsfotografien von Esther Mauersberger bereicherte die Atmosphäre und der anschließende Vortrag von Dr. Tina Jung rundete die Veranstaltung ab.

 

Erstes Erzählcafé im Bonner Qualitätszirkel für Hebammen am 16. Januar 2018

In der Hebammenpraxis Storch&Co fand erstmals ein EC zum Thema "Gewalt in der Geburtshilfe" statt, bei dem die Zielgruppe erfahrene Hebammen waren. Der Einladung waren dreizehn Hebammen gefolgt, die sich einen Nachmittag lang über die Situation der Geburtshilfe heute und die eigenen Erfahrungen ausgetauscht haben. Berichtet wurde dabei über Geburtserfahrungen als Hebammen, aber auch als Mütter. Dieser Rückblick ermöglichte anhand von persönlichen Geschichten einen Blick auf die Geburtshilfe von vor 37 Jahren bis heute. Das Fazit der Hebammen war von Wut und Ohnmacht geprägt: „Beziehungsaufbau und das persönliche Gespräch ist die beste Grundlage für eine respektvolle, sichere Geburtshilfe. Aber dafür braucht es Zeit und ausreichend Personal, die heute nicht vorhanden sind. Nicht Gewinnmaximierung, sondern die Schwangere muss wieder im Mittelpunkt stehen!“  » mehr

 

Erzählcafé am 16. September 2017 in Dresden

„Wir haben besonders viel gelernt haben an diesem schönen Nachmittag!“, so das Feedback sogar von Gästen, die noch keine eigenen Kinder haben. Verbunden durch den Wunsch nach einem offenen Austausch über das Thema „Geburt“, luden vier Mütter nach Dresden ein. Unterstützt durch die Elterninitiative Mother Hood e.V. (Newsletter unter: sachsen@mother-hood.de) und das Frauenbildungshaus Dresden, aber auch zahlreiche Kuchenspenden und die Kinderbetreuung fand am 16.9.2017 erstmals in Dresden ein Erzählcafé über Schwangerschaft und Geburt statt. Volle zwei Stunden erzählten Zeitzeug_innen von ihren persönlichen Erlebnissen rund um Geburten, darunter ein Vater und eine Hebamme. Entspannt bei Kaffee und Kuchen hörten sich die Gäste einzigartige Geschichten an, stellten Fragen und erzählten von ihren Erfahrungen. Die Zeit war deutlich zu knapp und das Thema offenkundig zu spannend, denn weder der Klang der Zimbel, noch die wunderschöne Musik der Pianistin Aniela Zakrzewski haben es geschafft, die Gespräche zu beenden. „Wir sind sehr dankbar für den besinnlichen Nachmittag. Wir verspüren Lust darauf, diesen Weg weiter zu gehen. Das nächste Café wird ein "Junior-Café".

 

Erzählcafé am 26. März 2017 in Berlin

 

Erzählcafé am 04. März 2017 in Düsseldorf

Auf Einladung des Geburtshauses Düsseldorf, der Hebammenzentrale und von Mother Hood e.V. haben sich rund 40 Frauen zum Erzählcafé getroffen. "Es war unfassbar faszinierend, fesselnd, gefühlsreich, ansteckend, inspirierend, kontrovers, spannend, ermutigend, kraftvoll, gemütlich und trotzdem zu kurz… Wir hätten ewig weiterquasseln können!“, so lautet das bewegte Fazit der Veranstalterinnen.


Erzählcafé am 20. November 2016 in Oldenburg


Erzählcafé am 16. April 2016 in Göttingen


Erzählcafé am 5. März 2016 in München


Erzählcafé am 9. Dezember 2015 in Frankfurt a.M.


Erzählcafé in Hannover am 22. November 2015

Das Erzählcafé zum Start ins Leben fand in den Räumlichkeiten des Stadtteilzentrums Nordstadt e.V. statt. Organisiert wurde es von mehreren Vereinen, dem Frauen- und Mädchen Gesundheitszentrum, dem Notruf Mirjam und dem Netzwerk ‚Krisen rund um die Geburt‘. Moderiert hat ein bunt gemischtes Team aus Hebammen, Zeitzeuginnen, einer Ärztin und Expertinnen aus der Kaiserschnittstelle. Gekommen sind Schwangere, Mütter mit kleinen Kindern und andere Interessierte. Besonders spannend war der Bericht einer Hebamme aus den Niederlanden. Nach dem moderierten Erzählcafé wurde bei einem Mittagsimbiss in Kleingruppen weitergesprochen. Das Fazit des anregenden Vormittags: „Es fehlt heute ein positiver Umgang mit dem Geburtserlebnis und positive Berichte, in den Medien und auch im Bekanntenkreis.“  » mehr


Erzählcafé in Leipzig am 14. November 2015

„Es war sehr berührend zu erleben, wie respektvoll die Frauen miteinander umgegangen sind“ - so äußerte sich eine der rund 40 Teilnehmerinnen nach dem ersten Erzählcafé in Leipzig, zu dem die Ortsgruppe von Mother Hood e.V. eingeladen hatte. Mütter und Hebammen, aber auch Väter waren der Einladung gefolgt und verbrachten einen anregenden Nachmittag im Lesecafé Shakunda. In zwei Gesprächsrunden an jeweils drei Tischen erzählten die Zeitzeuginnen von ihren Erfahrungen. Sie berichteten von der Geburtskultur zu DDR-Zeiten und im anschließenden Gespräch wurde dies mit den heutigen Geburtserfahrungen der anderen Gäste verglichen: „Es wurden viele Fortschritte hin zu mehr Selbstbestimmung erzielt, aber heute stehen diese Verbesserungen wieder auf dem Spiel“. Sowohl die Veranstalterinnen als auch die Teilnehmer_innen empfanden diese Form des Austausches als so „konstruktiv und fruchtbar“, dass ein weiteres Erzählcafé im März 2016 geplant wird. Außerdem soll es zukünftig einen Elternstammtisch geben, der einen kontinuierlichen Austausch und Engagement zu diesem wichtigen Thema ermöglicht. „Wir wollen auch die positiven  Erfahrungen weitergeben und dadurch den Angst-Mythos schrumpfen!“  » mehr


Erzählcafé in Schwäbisch-Hall am 8. November 2015

Es war ein wunderschöner sonniger Herbstsonntag, an dem sich Mütter verschiedener Generationen, Eltern und Hebammen in Schwäbisch Hall zusammenfanden, um sich über ein Thema auszutauschen, welches alle verbindet: Eltern werden und Eltern begleiten. Eingeladen hatte die Ortsgruppe von Mother Hood e.V. in Kooperation mit der evangelischen Familienbildung. Zeitzeuginnen aus unterschiedlichen Jahrzehnten berichteten an fünf verschiedenen Tischen von ihren Erlebnissen rund um die Geburt ihrer Kinder. Angefangen in den 60er Jahren bis in die heutige Zeit ermöglichten die Erzählungen der Frauen einen für alle spannenden Einblick in den sich wandelnden Umgang mit Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach. Anschließend haben die Zuhörer durch ihre Fragen und eigene Berichte zu einem offenen, positiven und lebendigen Gespräch beigetragen. Am Ende des Cafés waren sich alle einig: "Es ist nicht egal wie wir geboren werden!“ » mehr


Erzählcafé in Ahrweiler am 13. Oktober 2015

Wir möchten uns noch ganz herzlich bei Ihnen für die ausführlichen und hilfreichen Materialien und Tipps zur Veranstaltung bedanken! Wir wünschen Ihnen, allen Hebammen und werdenden Eltern eine gute Resonanz und zukünftige Verbesserungen zum Thema Geburt, Vorsorge und Wochenbett!“ schrieben die Veranstalterinnen als Feedback. In den Räumen des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ahrweiler war alles sehr schön dekoriert und einladend vorbereitet, aber leider kamen außer den sechs Hebammen für die Cafétische und den beiden Veranstalterinnen keine Gäste. Nach der anfänglichen Enttäuschung entwickelte sich dennoch ein interessanter, intensiver Austausch unter den Hebammen, der die momentane Problematik in der Geburtshilfe sehr gut wiederspiegelt und analysiert.  » mehr


Erzählcafé in Nördlingen am 13. Oktober 2015

„Es war eine interessante Mischung aus eigenen Erfahrungen weiter geben und neue Gedankenanregungen bekommen“. Veranstaltet hat das Erzählcafé die Praxis Hausgeburten Ries zusammen mit dem evangelischen Bildungswerk Donau-Ries e.V.. Im Gemeindehaus berichteten sehr unterschiedliche Frauen von ihren Erfahrungen, besonders großes Interesse fand eine Frau aus Chile, die sowohl in Chile als auch in Spanien geboren hat und eine alte Landfrau. Nach Ansicht der Gäste, sollte „diese Art der Veranstaltung unbedingt wiederholt werden. Es war gut, einen geschützten Rahmen zu haben, sein Erleben zu teilen und neue Anregungen zu bekommen.“  » mehr


Erzählcafé in Calw-Althengstett am 12. Oktober 2015

Für mich war es das Größte in meinem Leben, Kinder zu bekommen!“, mit diesen Worten beschreibt eine Besucherin des Erzählcafés in Althengstett ihre Erfahrung. Rund 50 Frauen tauschten sich dort bei Kaffee, Tee und Hefezopf im Evangelischen Gemeindezentrum über Schwangerschaft und Geburt aus. Das Familienzentrum Althengstett hatte zum Erzählcafé geladen, organisiert wurde die Veranstaltung in Kooperation mit dem Elternverein Happy Birthday e.V.. Nach den Geschichten der Zeitzeuginnen trugen die Besucherinnen mit ihren Fragen und Erfahrungen zu einem lebendigen, positiven Austausch bei. Dies war hilfreich, denn manche Erfahrungen von früher waren den jüngeren Frauen befremdlich und umgekehrt empfand die Generation der Großmütter vieles, was heutzutage üblich, ist als fremd. „Jede Erzählrunde und jedes Jahrzehnt hat seinen eigenen Charme. Das Besondere der Aktion liegt vielleicht gerade in dieser Lebendigkeit, die im Vorfeld nicht planbar ist und sich dem Zuhörer erschließt, wenn er ganz Ohr ist.“, so beschreibt eine der Veranstalterinnen Ihren Eindruck.  » mehr


Erzählcafé in Oranienburg am 10. Oktober 2015

Rund 49 Fachfrauen, Mütter und Väter kamen in den Oranienburger Eltern-Kind-Treff, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. „Das war eine tolle, einzigartige Möglichkeit miteinander über das Erlebte zu sprechen“, diese Bilanz zog eine der Veranstalterinnen, Leiterin der Schreiambulanz, die wir gerne fortsetzen möchten.


Erzählcafé in Rendsburg am 08. Oktober 2015

An diesem Nachmittag war eine ganz besondere Stimmung. Alle Frauen haben es genossen, frei im Gespräch mit einer Hebamme über dieses besondere Ereignis in ihrem Leben sprechen zu können. Es hat allen gut getan.“ Im Saal der Evangelischen Familienbildungsstätte Rendsburg trafen sich Frauen aus sieben Jahrzehnten und fünf Hebammen zum Austausch über ihre Geburtserfahrungen. Die Geschichten der Frauen von den 50er Jahren bis heute waren sehr verschieden und machten die drastischen Veränderungen der Geburtshilfe der letzten Jahrzehnte für alle deutlich. 
» mehr


Erzählcafé in Bonn am 27. September 2015

„Erzählen tut so gut!“ so beschrieb eine Hebamme, wie das Erzählcafé im Bonner Geburtshaus bei den anwesenden Eltern und Kinder ankam. Als Zeitzeuginnen hatten die Veranstalterinnen von Doula e.V. mehrere Paare eingeladen. Sie berichteten über ihre Erfahrungen und was sie bei Schwangerschaft und Geburt als hilfreich – oder auch belastend – für die Beziehung zu ihrem Kind erlebten. Dieses dritte Bonner Erzählcafé fand als Teil einer Tagung zur Bindungsforschung statt und hat gezielt die Eltern angesprochen und auf das Thema aufmerksam gemacht. Bereichernd waren die Erfahrungen einer dreifachen Mutter, die ihre Kinder zu DDR-Zeiten bekommen hat. » mehr


Erzählcafé in Wuppertal am 26. September 2015

„Unser Fazit: Da die Geburt eine so wichtige Rolle für das Mutterwerden spielt, sind Gespräche darüber unverzichtbar. Wir sollten jedes Jahr ein Erzählcafé veranstalten. Es war bereichernd, atmosphärisch toll und das Familiencafé ist dafür ein toller Ort.“ Diese positive Bilanz zogen die Veranstalterinnen des Wuppertaler Geburtshauses, das im Rahmen der bundesweiten Tage der Geburt im Familiencafé Lumini stattfand.  » mehr


Erzählcafé in Berlin am 25. September 2015

Bei der Eröffnung der Tage der Geburt in Berlin fand neben Vorträgen und Workshops zur Natürlichen Geburt auch ein Erzählcafé statt, bei dem insgesamt acht Zeitzeuginnen von 20 bis 72 Jahren eingeladen wurden. Sie berichteten den Gästen des Cafés über ihre Geburten und wie sie das Gebären im Krankenhaus, zuhause oder im Geburtshaus erlebt haben. Die Vielfalt der Erfahrungen und die teilweise sehr unterschiedlichen Geburten, aber auch die Vorträge waren eine gute Basis für den Austausch zwischen den teilnehmenden Frauen. Dabei standen zwei Fragen im Vordergrund, die lebhaft und mit vielen Emotionen besprochen wurden: „Was ist eine gute Geburt?" und „Was sollte in Zukunft eine gute Geburt sein?“. Die Kampagne Normale Geburt ist Kooperationspartner der Erzählcafé-Aktion.  » mehr


Erzählcafé in Bonn am 17. August 2015

Im Rahmen der Lesereise hat der Familienkreis e.V. zum Erzählcafé in die Bonner Altstadt eingeladen. In sehr warmherziger und offener Atmosphäre erzählten Frauen unterschiedlichsten Alters und verschiedener Herkunft von ihren Erfahrungen. Dabei kam zur Sprache, was sie in Deutschland als positiv erleben, aber auch was sie aus ihrem eigenen Kulturkreis vermissen. „Im Iran wird man als Schwangere von allen Nachbarinnen bekocht, das hat mir hier gefehlt. Dafür konnte mein Mann bei der Geburt dabei sein, was dort nicht möglich wäre.“ Einig waren sich alle darin, dass die unterschiedlichen Kulturen uns bereichern und die Chance beinhalten, dazuzulernen.  » mehr


Erzählcafé in Offenburg am 25. Juli 2015

Das Selbstbestimmungsrecht werdender Mütter stärken und sich aktiv für den Erhalt des Hebammenberufs einsetzen. So etwa könnte das Fazit des ersten Offenburger Erzählcafés lauten, zu dem rund 150 Menschen im Gemeindehaus der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Offenburg zusammenfanden. Eingeladen hatten zwei Mütter, Sarah Schulze und Petra Matern, die von der Evangelischen Erwachsenen- und Familienbildung in Baden unterstützt wurden. „Gerade beim ersten Kind braucht die Familie Ratschläge, Vertrauen und Zuhören einer erfahrenen Person. Das hat früher die Großfamilie übernommen. Heute stehen die Familien oftmals alleine da.“ Die unerwartet hohe Besucherzahl bestätigte eindrucksvoll das große Interesse und Engagement für einen besseren Start ins Leben.  » mehr


Erzählcafé in Emmendingen am 18. Juli 2015

„Wenn die Männer Kinder kriegen würden, hätte sich schon längst etwas an der Situation geändert. Wir Frauen müssen eben lauter werden.“ So empfand es eine Frau, die zu dem Erzählcafé an der Hochburg in Emmendingen kam, das Frieda Rudolph mit der Unterstützung der Landfrauen Sexau organisiert hatte. 29 Gäste tauschten hier ihre Erfahrungen bei Kaffee und Kuchen aus, die vom örtlichen Biomarkt und dem Freiburger Saftladen "Freundsaft" gestiftet wurden. Das Interesse war sehr vielfältig: Ein schwangeres Pärchen kam und wollte sich informieren, eine ältere Dame um von ihrer Geburt zu berichten: „Ich bin extra gekommen, weil ich davon erzählen wollte, dass es auch ohne Schmerzen geht." Am Ende des Tages haben alle Gäste ihre Mailadressen hinterlassen, mit dem Wunsch nach einem weiteren Treffen.  » mehr


Erzählcafé in Falkensee am 4. Juli 2015

Das Erzählcafé wurde von einer Kinderkrankenschwester moderiert, die noch von der Zeit berichten konnte, in der die Babys nach der Geburt noch nicht bei der Mutter blieben, sondern im Kinderzimmer versorgt wurden. Dies ist heute für die meisten Mütter unvorstellbar. Es wurde intensiv über die Anwesenheit der Väter bei der Geburt diskutiert und über Geburt in unterschiedlichen Kulturen.  » mehr


Erzählcafé in Erfurt am 1. Juli 2015

„Es ist gut zu erfahren, dass es Menschen gibt, die sich engagieren und die Dinge nicht einfach hinnehmen. Das alles macht Mut.“ Trotz des heißen Sommerwetters fanden rund 25 Frauen und Kinder den Weg ins Familienzentrum am Anger, um über ihre Geburtserlebnisse zu sprechen. Der Elternprotest Erfurt und das Geburtshaus Erfurt haben sich zusammengetan und ein gemeinsames Erzählcafé veranstaltet, das sie im Herbst wiederholen möchten. Geprägt waren die Gespräche von der Dankbarkeit über die erfahrene Unterstützung und zugleich von der Sorge, wie es weitergeht. "Für uns, aber auch für unsere Kinder und Enkelkinder“. Alle Gäste des Cafés haben die Hoffnung ausgesprochen, dass sich die Situation noch zum Guten wendet. » mehr


Erzählcafé in Camburg am 30. Juni 2015

„Recht schnell wurde deutlich, dass zwischen früher und heute beträchtliche Unterschiede liegen“ berichtete die Veranstalterin Diana Gerlach vom Erzählcafé im alten Kulturhaus in Camburg. Eine ältere Frau erzählte „Wir stellten das damals gar nicht in Frage, für uns war es völlig normal, dass uns die Kinder nur zum Stillen gebracht wurden. Wenn man sieht, wie schön das heute ist, ist das echt schlimm, dass wir von den Babys getrennt wurden.“ Über die Generationen hinweg entwickelte sich ein großes Interesse an den Erfahrungen der anderen Frauen, den Austausch „rund um Kind und Kegel“ fortzusetzen finden alle gut. » mehr


Erzählcafé in Eltville am 17. Juni 2015

Im Mehrgenerationenhaus MÜZE veranstaltete die Hebammenpraxis Eltville ihr erstes Erzählcafé. Das Publikum war bunt gemischt: Die jüngste Teilnehmerin war 4 Wochen, die älteste 87 Jahre. Sogar der Bürgermeister und die Sozialdezernentin waren gekommen. „Im Rheingau gibt es heute schon keine freiberuflichen Hebammen mehr…“ berichtete eine Hebamme. Im Zentrum der Gespräche und Berichte stand immer wieder die politische Situation der Hebammen, mit den heute schon spürbaren Konsequenzen für Eltern. Zum Beispiel dass die 1:1 Betreuung zu einem Luxus geworden sei. „Trotzdem blieb der Fokus die ganze Zeit lösungsorientiert und zugewandt“, so die moderierende Familienhebamme. » mehr


Erzählcafé in Hamburg am 14. Juni 2015

„Als ich mein Kind nach all den Stunden der Wehen auf dem Bauch hatte, kam ganz spontan das Gefühl: Jetzt beginnt der Ernst des Lebens.“ Die Gäste des Hamburger Erzählcafés, das von Sonia Sampaolo (InGeborgenheit.de) und dem Mehrgenerationenhaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde veranstaltet wurde, zogen über die Generationen hinweg ein gemeinsames Fazit: Es ist gut, dass Schwangere wählen können, wo und wie sie ihr Kind bekommen.


Erzählcafé in Bonn am 16. Mai 2015

„Als ich mein Kind nach all den Stunden der Wehen auf dem Bauch hatte, kam ganz spontan das Gefühl: Jetzt beginnt der Ernst des Lebens.“ - Im Rahmen der Familienmesse in Bonn hat sich die Erzählcafé-Aktion vorgestellt. Es kamen rund 25 Gäste und trotz turbulenter Umgebung fanden intensive Gespräche zum ‚Start ins Leben‘ statt.  » mehr


Erzählcafé in Osnabrück am 10. Mai 2015

In Osnabrück haben sich mehrere Initiativen und Vereine zusammengetan und gemeinsam ihr erstes Erzählcafé veranstaltet (Deutscher Hebammenverband, Hebammen aus der Region, Elterninitiative Mother Hood,  Gleichstellungsbüro, Mütterzentrum, Familienbündnis). Rund 70 Frauen und Männer folgten der Einladung ins Mütterzentrum, sogar eine Familie mit vier Generationen. Erstaunen herrschte bei den älteren Gästen über die heute übliche frühe Entlassung aus der Klinik. Die Mütter bräuchten dann erst recht Unterstützung durch eine Hebamme. „Die Zeit verflog und am Ende des Nachmittags waren sich alle einig, dass dieser Austausch erneut im nächsten Jahr stattfinden sollte.“  » mehr


Erzählcafé in Weimar am 10. Mai 2015

Bei Erdbeerkuchen trafen sich Frauen und einige Väter im Forum Seebach, um sich am Muttertag über ihre Geburtserfahrungen auszutauschen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es mehr positive Geburtsberichte braucht, in persönlichem Kreis in Erzählcafés und in der Öffentlichkeit. Das Fazit: Weitere Erzählcafés folgen.  » mehr


Erzählcafé in Jena zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai 2015

"Ich war überrascht und glücklich, dass so viele da waren. Meine Angst dass die bestehende Problematik der Hebammenhilfe einfach vergessen wird, ist wieder etwas kleiner geworden." Das Jenaer Geburtshaus und MotherHood haben am Internationalen Tag der Hebamme ihr Erzählcafé veranstaltet. Rund 60 Gäste verschiedenen Alters kamen ins optische Museum, um sich zu informieren und auszutauschen.  » mehr


Erzählcafé in Chemnitz zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai 2015

"Was eine Hebamme für Schwangere, Mütter, Väter und Kinder leistet, ist nicht durch einen Gebührenkatalog abzubilden. Wie soll ich ein glückliches Kind ohne diese Hilfe aufziehen?" - Das Geburtshaus Chemnitz begrüßte rund 60 Mütter und Väter mit ihren Kindern. Eine Familie kam sogar mit vier Generationen und die Urgroßmutter brachte ihren ‚Schwangerenausweis‘ mit, ein Dokument aus DDR-Zeiten. Es kam zu einem anregenden Erfahrungsaustausch, interessanten Gesprächen und Begegnungen.  » mehr


Erzählcafé in Freiburg am 4. Mai 2015

"Wir hatten eine wirklich schöne und gelungene Veranstaltung. Die vielen Rückmeldungen lobten die intensive und friedliche Atmosphäre", so die Veranstalterin vom Geburtshaus Mayenrain. Rund 40 Gäste kamen in das Kommunale Kino, darunter viele junge Frauen mit Baby, aber auch interessierte Männer. Sie alle hatten das Bedürfnis, sich auszutauschen.   » mehr


Erzählcafé in Siegburg am 8. März 2015

Rund 40 Frauen kamen mit ihren Kindern zum Weltfrauentag in das Erzählcafé Siegburg, das dort vom Zentrum für Diakonie und Bildung veranstaltet wurde. Das Fazit der Veranstalterin, Pfarrerin Katrin Wüst: „Ich bin immer noch total begeistert und sehr berührt. Was für Frauen! Was für Geschichten! Was für eine Kraft auch in den traurigen, schwierigen Geschichten!“   » mehr


Auftaktveranstaltung zur Erzählcafé-Aktion im LVR-Landesmuseum in Bonn

Über 90 Personen von 0-95 Jahren sind am Muttertag 2014 in unser Erzählcafé gekommen, das im Foyer des LVR-Landesmuseums Bonn stattfand. Sie haben die Gelegenheit genutzt, sich in einem persönlichen Gespräch am Cafétisch mit anderen Müttern, Vätern und zahlreichen Fachfrauen auszutauschen. An jedem Tisch hat jeweils eine Zeitzeugin aus ‚ihrem‘ Jahrzehnt berichtet, von den 50ern bis heute. Das war sehr beeindruckend, lebendig und Mut machend, die bundesweite Erzählcafé-Aktion zu starten.   » mehr